Veränderungen und Rückfälle

Optifast Gruppenabend (01.03.18)
Programmwoche 26, Stabilisierungsphase Woche 05/31

  • Selbstständig Wiegen / Diverses
  • Ernährung
  • Verhalten

Wochenrückblick

Zur Zeit läuft es beim Essen und beim Sport eigentlich recht gut. Etwas verwundert bin ich allerdings immer wieder über die zwei verschiedenen Gewichtsverläufe.
Wenn ich zum Beispiel im Programm relativ viel abgenommen habe, ist es ein paar Tage später bei mir daheim nur wenig. Und in einer anderen Woche ist es dann genau umgekehrt.
Ich konzentriere mich ja auf meine eigene Waage, weil ich da ja eher immer ähnliche Verhältnisse  habe, trotzdem sind die Unterschiede immer wieder irritierend.

 

Selbstständig Wiegen / Diverses (17:00-18:30)

Heute fand die zweite BIA-Messung statt und ich bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse und den Vergleich zur ersten Messung.

Hier könnt ihr noch einmal die Ergebnisse der ersten Messung nachlesen.

Auf der Waage stimmt das Vorzeichen zwar wieder, aber die Zunahme der letzten Woche ist noch nicht wieder ganz geschafft.

Gewichtsverlauf Optifast

Gewicht: 132,0 kg
Vergleich zur Vorwoche / Start: -0,4 kg / -40,8 kg

 

Ernährung (18:30-19:30)

Zuerst bekamen wir unsere Ernährungsprotokolle der ersten Woche.
Diese sollten wir mit unserem jetzigen Essverhalten vergleichen und einen kurzen Fragebogen bearbeiten.
Da ich bei dem frühen Protokoll ja einige Altlasten der Kühltruhe und Keksdosen “entsorgt” hatte, ist der Unterschied natürlich schon erheblich.
Herausgestochen ist natürlich, dass ich mittlerweile viel öfter frische Sachen koche und auch die Süssigkeitenzufuhr gedrosselt habe.

Danach bekamen wir noch Tipps zur Mahlzeitenplanung.
Durch die Planung hat man den ganzen Tag / Woche im Blick und weiß was man noch essen kann. Auch kann man durch die Planung besser abschätzen was man immer im Haus haben sollte oder was man jeweils noch einkaufen muss. Außerdem kann man so auch besser anfallende Reste verbrauchen. Das mache ich zum Beispiel immer bei meinem Gemüsereis.

 

Verhalten (19:30-20:30)

Dieses Mal ging es um den “Veränderungskreislauf” und wie man mit Rückfällen umgehen sollte.

Veränderungskreislauf
Veränderungskreislauf

Alles fängt mit der Idee an etwas ändern zu wollen.
Der nächste Schritt ist die Planung wie man die Veränderung angehen möchte. Hier sollte man sich konkrete Vorgehensweisen zurechtlegen, eventuell andere Personen einbeziehen und vor allem realistische Ziele aussuchen.
Danach geht es an die Umsetzung.
Hier scheitern die Ersten, verlassen den Kreislauf und gehen zurück auf Los.
Wer seine Pläne umgesetzt hat, kommt in die Stabilisierungsphase.
In dieser Phase wird das neue Verhalten gefestigt und geht nach vielen Wiederholungen irgendwann in Fleisch und Blut über.
Allerdings warten in dieser Phase auch die bösen Rückfälle, die viele Leute zum Aufgeben bewegen. Aber Rückfälle müssen keine Katastrophe sein. Zuerst sollte man sich klar werden, warum man den Rückfall hatte. Der Rückfall selbst ist nur die Spitze des Eisberges. Der Hauptteil liegt im Untergrund. Wenn man den Grund kennt (z. B. Gefühle), kann man sowas in Zukunft besser im Vorfeld eines Rückfalles erkennen.
Auf keinen Fall sollte man nach einem Rückfall sofort alles hinschmeißen.
Nach dem Motto: Mund abwischen und weitermachen, sollte man sich anschauen, was man bis zu diesem Zeitpunkt schon erreicht hat und das Positive sehen.
Rückfälle gehören leider einfach dazu.
Hätte der Mensch sofort immer aufgegeben, hätte er nie das Laufen gelernt.
Auch beim Abnehmen kann man nach einem Rückfall wieder richtig weitermachen und sich durch die bisherigen positiven Ergebnisse wieder motivieren.
Auch wenn es lange dauert und sicher oft schwer ist, kann man diesen Kreislauf irgendwann mit veränderten Gewohnheiten verlassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.