Be smart!

Optifast Gruppenabend (05.10.17)
Programmwoche 5, Fastenphase Woche 4/12

  • Medizin / Diverses
  • Verhalten
  • Bewegung

 

Wochenrückblick

Appetit und Durchfall sind selten geworden.
Die letzten Tage war mir hin und wieder schwindelig und ich hab öfters einen Belag auf der Zunge.

Folgend der Fastenbegleiter der letzten Woche.
Die Zeiten für Ausdauer und Kraft sind in dem Programm vertauscht.

Report 3. Fastenwoche
Report 3. Fastenwoche

 

Medizin / Diverses (17:00-18:30)

Im Zentrum angekommen machte ich mich an das Ausfüllen der verschiedenen Listen.

Beutelbestellung der Woche:

14x Kartoffel-Lauch
21x Schokolade
2x Erdbeere
5x Vanille

Vor der medizinischen Sprechstunde gab ich noch eine Urinprobe ab. Wenn es keinen negativen Befund gibt, werden die Ergebnisse in 2 Wochen besprochen.

Nachdem ich der Ärztin von dem Schwindel erzählt hatte, schaute Sie direkt nach meinem Blutdruck. Der war zu dem Zeitpunkt aber im normalem Bereich. Da ich Blutdruckmedikamente nehme, soll ich jetzt öfter den Druck messen. Es kann sein, dass es durch die Gewichtsabnahme mit den Medikamenten zu einem zu niedrigen Blutdruck kommt.

Der Belag auf der Zunge kann durch das Fasten entstehen und ist problemlos mit einem Zungenschaber oder der Zahnbürste zu beseitigen.

Danach ging es auch schon wieder auf die Waage und der Medizinteil lag hinter mir.

 

Gewichtsverlauf Optifast

Gewicht: 166,4 kg
Vergleich zur Vorwoche / Start: -1,1 kg / -6,4 kg

Mögliche Gründe für die geringere Gewichtsabnahme können Wassereinlagerungen durch den zusätzlichen Beutel sein.

 

Verhalten (18:30-19:30)

Wir besprachen zuerst die Ziele, die wir als Hausaufgabe aufschreiben sollten. Die Psychologin gab uns noch Tipps, wie man sich gute Ziele setzen kann und sich dadurch nicht zu sehr unter Druck setzt.

“Smarte” Ziele sind da sehr gut geeignet:

pezifisch
essbar
ktivierend
ealistisch
erminiert

Dadurch soll man sich nicht demotivieren und die Ziele besser umsetzen können.

Persönliches Ziele von mir sind zum Beispiel:

  • Ein 10 Kilometer Nordic Walking Lauf im nächsten Sommer.
  • Mindestens drei Mal Ausdauersport pro Woche.

Dann warfen wir einen Blick in die Geschichte:

Früher waren die Menschen Sammler und verbrachten die meiste Zeit damit Pflanzen zu sammeln um ihren Energiehaushalt zu decken. Später wurden sie zu Jägern. Durch das Protein mussten die Menschen nicht mehr pausenlos Nahrung sammeln.
Die Fettreserven, die in guten Zeiten angelegt wurden, wurden durch Missernten und Seuchen wieder aufgebraucht.
Durch die Industrialisierung und Konservierungsmethoden wurden die Menschen immer unabhängiger gegenüber Missernten und Ähnlichem.
Heutzutage sind die Hauptgründe für Übergewicht und Adipositas der Überfluss an Nahrung, die Verfügbarkeit zu jeder Zeit, die geringe körperliche Arbeit und fehlende Bewegung.

Durch den Adipostat mit Sitz im Zwischenhirn wird die Speicherung von Fettreserven gesteuert. In “Überfluss-Zeiten” werden Reserven für “Zeiten der Nahrungsknappheit” angelegt. Wenn die Fettreserven geschmolzen sind und eine Zeit des Überflusses beginnt, wird der Fettspeicher wieder aufgefüllt. In Zeiten der Nahrungsknappheit werden die Fettdepots drastisch aufgebaut und der Körper verlangt nach Essen. Durch einen niedrigen Grundumsatz werden die Fettdepots dann auch sehr schnell wieder gefüllt. Das kennt man als Jo-Jo-Effekt.

Auf die Themen Gesamtumsatz und Body-Mass-Index warfen wir auch noch einen Blick.

 

Bewegung (19:30-20:30)

In der Sportstunde machte die Trainerin erst etwas Theorie und klärte uns über aerobes und anaerobes Training auf.

Nach der Theorielektion machten wir noch ein Zirkeltraining mit fünf Stationen. An jeder Station wurde die Übung für eine Minute gemacht und nach einer kurzen Pause dann nochmal für eine Minute.
Die Stationen waren:

  • Kniebeugen und gleichzeitig mit den Armen ein Theraband auseinander ziehen.
  • Liegestütze an der Wand.
  • Auf dem Rücken liegend (mit Ball unter den Knien) das Becken heben.
  • Bizeps Übung mit Hanteln (2,5 kg).
  • Seitlich liegend die Hüfte heben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.